FAQ zum Online-Paarcoaching

FAQ

Was ist der Sinn eines Paarcoachings?

Ihr könnt Eure Konflikte und Herausforderungen zum Anlass neh­men, Euer Zusammenleben und Eure Kommunikation lang­fris­tig zu ver­bes­sern. Oft hilft ein neu­tra­ler Blick von außen dabei, neue Perspektiven und Auswege aus ver­fah­re­nen Situationen auf­zu­tun. 

ICH KANN MIR SCHWER VORSTELLEN, EIN SOLCHES COACHING ONLINE WAHRZUNEHMEN. FEHLT DA NICHT DER PERSÖNLICHE KONTAKT?

Um ehrlich zu sein: Ich hätte mir das früher auch nicht vorstellen können. Bis März 2020 habe ich in Praxisräumen in Frankfurt gearbeitet und dann, ausgelöst durch die Corona-Krise, auf Online-Coachings umgestellt. Zu meiner eigenen Verwunderung hat sich gezeigt, dass die „virtuellen“ Sitzungen den Sitzungen vor Ort in nichts nachstehen und dass es viele Eltern es zu schätzen wissen, aus dem Komfort und der Sicherheit der eigenen vier Wänder heraus an ihren Themen arbeiten zu können. Ganz ohne Ärger über die ausgefallene S-Bahn, den verspäteten Babysitter oder die erfolglose Parkplatzsuche. Am besten buchst Du einfach ein kostenfreies Erstgespräch und überzeugst Dich selbst, wie schnell Du während der Session „vergisst“, dass es sich um eine „virtuelle“ Begegnung handelt. 

Was bedeutet „nach dem Therapieansatz von Jesper Juul“?

Vielleicht ist Dir der däni­sche Familientherapeut Jesper Juul (* 1948, † 2019) schon ein­mal als Autor diver­ser Erziehungsratgeber begeg­net. Er hat sich dafür stark gemacht, Kinder nicht län­ger als Objekt irgend­wel­cher Erziehungsansätze zu machen, egal ob traditionell-autoritärer oder progressiv-antiautoritärer Art, son­dern mit ihnen in eine „gleich­wür­dige“ Beziehung zu tre­ten. Schlüsselbegriffe in Juuls Werk sind unter ande­rem Integrität, Verantwortung und Authentizität.

Juuls Theorien über das Miteinander in Familien sind für alle Paare, ob mit oder ohne Kinder, von gro­ßem Wert. Denn wie Ihr als Paar mit­ein­an­der umgeht, hängt ganz wesent­lich mit den Bindungs- und Beziehungserfahrungen zusam­men, die Ihr in Eurer Kindheit gemacht habt. Durch die Dynamik in Euren jewei­li­gen Ursprungsfamilien habt Ihr indi­vi­du­elle Überlebensmechanismen und Schmerzpunkte her­aus­ge­bil­det. Diese wer­den unter­schwel­lig wirk­sam, wenn es zu Konflikten kommt. Die Reflexion die­ser Muster ist ein wesent­li­cher Schritt zu einem bewuss­te­ren und lie­be­vol­le­ren Umgang mit­ein­an­der.

Nicht nur Juuls Theorien, son­dern auch sein the­ra­peu­ti­scher Ansatz las­sen sich wun­der­bar auf die Arbeit mit Paaren über­tra­gen. Juul inte­griert psy­cho­dy­na­mi­sche, sys­te­mi­sche, gestalt­the­ra­peu­ti­sche, huma­nis­ti­sche und exis­ten­zia­lis­ti­sche Elemente. Der Fokus liegt dabei nicht auf Inhalten und Techniken, son­dern auf dem Prozess, dem Beziehungsgeschehen und der unver­stell­ten Begegnung von Mensch zu Mensch. Genaugenommen handelt es sich gar nicht um einen klar umrissenen Therapieansatz, sondern vor allem um eine grundlegende Haltung und grundlegende Werte, die ich teile.

Werden die Kosten für ein Paarcoaching von der Krankenkasse übernommen?

Da es im Paarcoaching nicht um die Diagnose oder Behandlung psy­chi­scher Krankheiten geht, son­dern um Euer Beziehungsgeschehen, han­delt es sich in jedem Fall um eine Privatleistung, die nicht von den gesetz­li­chen oder pri­va­ten Krankenkassen über­nom­men wird. Das ist bedau­er­lich, denn eine glück­li­che Partnerschaft wirkt sich in vie­len Fällen posi­tiv auf die Gesundheit aus.

Können ich auch Termine am Abend oder am Wochenende bekommen?

Ja. 

Werden die Inhalte des Paarcoachings vertraulich behandelt?

Ja.

Ist ein Paarcoaching auch sinnvoll, wenn wir uns schon zur Trennung entschlossen haben?

Ja. Insbesondere, wenn Ihr gemein­same Kinder habt, ist es wich­tig, einen respekt­vol­len Umgang mit­ein­an­der zu bewah­ren. Auch für Deine eigene Integrität und für Partnerschaften, die Du in Zukunft ein­ge­hen wirst, ist es hilf­reich, wenn Ihr es schafft, „im Guten“ aus­ein­an­der­zu­ge­hen.

Wie bringe ich meine*n Partner*in dazu, mit mir am Paarcoaching teilzunehmen?

Die Gründe, warum Dein*e Partner*in nicht teil­neh­men möchte, kön­nen viel­fäl­tig sein. Ich kann Dir auf jeden Fall zusi­chern, dass in mei­nen Sitzungen nie­mand gezwun­gen ist, über Dinge zu spre­chen, über die er*sie nicht spre­chen möchte. Es geht auch nicht darum, her­aus­zu­fin­den, wer etwas rich­tig oder falsch gemacht hat. Es geht ein­zig und allein darum, her­aus­zu­fin­den, wie Ihr in einen kon­struk­ti­ve­ren Austausch tre­ten und zu einem glück­li­che­ren Miteinander fin­den könnt. Sage ihm*ihr, dass ich für die­sen Prozess gerne seine*ihre Perspektive und den Input aller Beteiligten hören würde.

Was ist, wenn wir während des Paarcoachings in Streit geraten?

Auseinandersetzungen wäh­rend der Paarcoaching-Sitzungen sind völ­lig nor­mal und nichts, was Euch unan­ge­nehm sein müsste. Konflikte bie­ten die Möglichkeit, inne­zu­hal­ten und sich zu fra­gen, was gerade vor sich geht. Und das ist in aller Regel der Beginn eines heil­sa­men Prozesses für alle Beteiligten. Dann kön­nen wir den geschütz­ten Rahmen des Paarcoachings dazu nut­zen, mit den Mechanismen und Gefühlen in Kontakt zu kom­men, die hin­ter Euren Auseinandersetzungen lie­gen. Ihr dürft Euch sicher sein, dass ich Euren Streit gut aus­hal­ten kann und dass ich den Rahmen halte. Ich werde Euch Wege auf­zei­gen, zu dees­ka­lie­ren und kon­struk­tive Wege der Kommunikation ein­zu­schla­gen.

Kann das Paarcoaching dazu führen, dass wir uns am Ende trennen?

Ich werde Euch hel­fen, Euren Herausforderungen gemein­sam zu begeg­nen, aber am Ende liegt die Entscheidung bei Euch, ob Ihr Eure Beziehung been­den oder fort­set­zen möch­tet. Und manch­mal ist ein Ende mit Schrecken für alle bes­ser als ein Schrecken ohne Ende.

Eigentlich hat nur mein*e Partner*in ein Problem – warum sollte ich dann teilnehmen?

Wenn Du sich nicht als Teil des Problems sehen willst, viel­leicht möch­test Du dann ein Teil der Lösung sein. In jedem Fall will ich gerne Deine Sicht auf die Dinge und Deinen Input hören. Und: Je mehr Du Dich in den ange­sto­ße­nen Prozess ein­bringst, desto mehr kannst Du am Ende ver­mut­lich davon pro­fi­tie­ren.

Müssen wir während des Paarcoachings über Sex sprechen?

Nein.

Können wir im Rahmen des Paarcoachings über Sex sprechen?

Ja, das Paarcoaching bie­tet Euch dafür einen geschütz­ten und geeig­ne­ten Rahmen.

Müssen wir unsere Kindheit im Paarcoaching „aufarbeiten“?

Nein.

Gilt das Angebot auch für gleichgeschlechtliche bzw. L.G.B.T.Q.I.A.-Paare?

Ja.

Paarcoaching, Paartherapie, Paarberatung – wo liegt der Unterschied?

Die Grenze zwi­schen Paarcoaching, Paartherapie und Paarberatung ver­läuft flie­ßend und die Begriffe wer­den meis­tens syn­onym ver­wen­det. Der Ausdruck „Paarcoaching“ macht deut­lich, dass es nicht um die Diagnose und Behandlung von Krankheiten geht, son­dern darum, dass zwei Menschen in einen kon­struk­ti­ve­ren Austausch und Kontakt kom­men möch­ten. Natürlich gebe ich in den Sitzungen auch Empfehlungen für alter­na­tive Sicht- und Handlungsweisen ab, aber ich maße mir nicht an, Euch Ratschläge zu ertei­len. Da es im Kern nicht um Wissensvermittlung, son­dern um um das pro­zess­hafte Arbeiten mit Beziehungsdynamiken geht, ziehe ich den Begriff „Paarcoaching” dem Begriff „Paarberatung” vor. In mei­ner Perspektive und mei­nen Ansatz baue ich dabei auf den Erkenntnissen und Methoden der Psychotherapie auf. Und ich habe, anders als die meis­ten Coaches, sowohl eine fun­dierte päd­ago­gi­sche als auch eine fun­dierte the­ra­peu­ti­sche Ausbildung.

Wo liegt der Unterschied zwischen Paarcoaching und Sexualtherapie?

Paarcoaching/Paartherapie und Sexualtherapie legen ver­schie­dene Schwerpunkte und wur­den frü­her streng von­ein­an­der getrennt. Ich ver­folge einen ganz­heit­li­chen Ansatz und sehe die Sexualität als inte­gra­len Teil unse­res Menschseins. Sexualität und Paarbeziehung sind mei­ner Erfahrung nach eng mit­ein­an­der ver­wo­ben und las­sen sich kaum getrennt von­ein­an­der betrach­ten oder bear­bei­ten. Die Entscheidung, wie weit Ihr sexu­elle Fragestellungen im Paarcoaching bear­bei­ten möch­ten, liegt natür­lich bei Euch. 

Kann das Paarcoaching auch in englischer Sprache stattfinden?

Ja.

Werden die Inhalte im Paarcoaching vertraulich behandelt?

Ja.

>